Das Drehbuch

Der zu früh verstorbene österreichische Regisseur Axel Corti dachte ebenfalls über eine Verfilmung von Gebirtig nach und plante einen zweiteiligen Fernsehfilm. Conti konnte seinen Plan nicht mehr verwirklichen, da er 1193 starb. Sein langjähriger Drehbuchautor Georg Stefan Troller begann 1995 zusammen mit dem Autor Robert Schindel und dem Regisseur Lukas Stepanik das Drehbuch zu schreiben. Nach jahrelanger Arbeit an verschiedenen Versionen ist das fertige Filmprodukt nun fertig.

Das Drehbuch für Gebirtig basierte weitgehend auf dem Roman, mit Ausnahme der Figuren und ihrer Anzahl, die zugunsten einer filmischen Adaption etwas reduziert wurde. Das wichtigste Element für die Autoren war es, die starke poetische Sprache des Buches in die Bilder zu übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert